Schmerzen aufgrund von Unbeweglichkeit bzw. Erstarrung:

Solche Schmerzen bilden sich hauptsächlich in der Muskulatur heraus, wenn z.B. wegen Schmerzen eine Schonhaltung eingenommen wird.

Dabei muss der Muskeltonus nicht besonders hoch sein, schon eine geringe Anspannung genügt, wenn sie längere Zeit festgehalten wird. Denn die Muskulatur hat genau wie alle vegetativen Funktionssysteme eine eigene Rhytmik und ist auf den Wechsel von Anspannung und Entspannung angewiesen.

Bei funktionellen Rückenschmerzen hat man es oft mit einer Unbeweglichkeit der langen Rückenstreckermuskeln zu tun.

Rückenschmerzpatienten sind oft Menschen, die über ein durchschnittliches Maß hinaus die Haltung bewahren, die bei ihrer Arbeit zu lange durchhalten und in unbekömmlichen Lebenssituationen zu lange ausharren.

Schmerzen im Bewegungsapparat, die die Beweglichkeit behindern deuten nicht selten darauf hin, dass im Leben des Betroffenen „Bewegungsspielräume“ fehlen.

 

> Schmerzen als Anfall bzw. als Attacke