3. Die Übertragung

Jeder Mensch hat eine ihm vertraute Form der Kontaktaufnahme zu anderen Menschen.

Für Jeden gibt es eine bestimmte Form des „Mit den Anderen sein“.

Diese ganz eigene Art mit anderen Menschen zu sein, sie zu erleben und auf sie zu reagieren, wird durch die wichtigen Kontaktpersonen im Leben eines jeden Menschen entscheidend geprägt.

Wenn eine Person in die Therapiestunde kommt, wendet sie auch ihren ganz eigenen „Schritt“ an, mit der Therapeutin Kontakt aufzunehmen.

In der Therapie wird versucht vertraute Muster zu erkennen und zu beschreiben. Ein Ziel in der Therapie ist es die Variationsmöglichkeiten zu erhöhen.

Menschen, die in ihrem Verhalten Spielräume haben, die wählen können, wie sie sich verhalten möchten, empfinden ihre Lebensqualität in der Regel als besser als die Menschen, die das Gefühl haben in ihren eigenen Schritten gefangen zu sein.

 

 


1. Wie entwickelt sich ein Symptom/ Leidensdruck?

2. Das Unbewusste

3. Die Übertragung